Wie uns eine Auszeit dabei hilft, wieder klar zu sehen.

Lesezeit: 4 Minuten

Meine Erfahrung der letzten 1,5 Monate ganz ohne heidee + sonstigen Verpflichtungen

Wem ist es nicht schon mal passiert? Du hast große Ideen, vieles vor + bist bereit durchzustarten. Doch gerade, als du loslaufen möchtest, kommt das Schicksal + grätscht dir von der Seite rein. Nichts geht mehr. Am Anfang versuchst du noch mit der letzten Kraft weiter an deinen Ideen zu arbeiten, denn du hast doch gerade erst begonnen. Aber dann kommt der Punkt, an dem du merkst, dass du aufhören musst, dass es hier gerade erstmal nicht mehr weiter geht. Yeah! Genau darauf hast du gewartet – oder?

Also Pause jetzt, oder was?

Genau ist es mir vor einigen Wochen gegangen. Ich hatte gerade angekündigt, wie ich mit heidee weiter machen möchte, was es für Veränderungen geben wird. Und welche tollen Produkte ich in den nächsten Wochen für euch entwickeln möchte. Ich war so energiegeladen, konnte es gar nicht abwarten, bis heidee endlich wirklich glücklich macht. Und dann kam der Hammer – eine gezwungene Auszeit. Ich konnte gar nichts außer schlafen + liegen. Auch wenn es einen erfreulichen Grund für meine gesundheitlichen Beschwerden gab (ja, da darfst du jetzt gerne mal etwas spekulieren 😉 ), konnte ich dem nicht viel Freude abgewinnen. Permanente Übelkeit, kein Appetit, Müdigkeit vom Allerfeinsten.

Lass die Gedanken frei

Nachdem ich mich die ersten Tage noch sehr darüber geärgert habe, fing ich dann irgendwann an, all meine Entscheidungen der letzten Wochen erneut zu überdenken. Macht das alles, was ich mir da überlegt habe so überhaupt noch Sinn? Wie kann ich meine neue Herausforderung mit heidee unter einem Hut bringen? Es gab Gedanken von „komplettes Aufgeben“ bis hin zu „einfach so weiter machen“. Und weil ich ja so gut darin bin, besonders viel zu denken, ich eh nicht viel anderes tun konnte, hatte ich genügend Zeit meine Gedanken frei zu lassen. Sie durften hin wo sie wollten, ohne dass ich ihnen eine Bewertung entgegengebracht habe.

Meine gezwungene Auszeit hat jetzt etwa 1,5 Monate gedauert. Ich habe mich von allem frei gemacht, mir jeden Druck genommen, damit ich nicht auch noch irgendwem oder etwas gegenüber ein schlechtes Gewissen bekomme. Mir ging es so schon echt schlecht genug. Ich hatte tatsächlich die Schnauze voll, hatte da keine Lust mehr drauf. Als Gern-Esser + Vielfraß, ist Übelkeit, Erbrechen + Appetitlosigkeit ein echter Kampf, der inzwischen auch bei meiner Seele angekommen war. Jede Woche ein neues Hoffen, dass es jetzt bald vorbei ist. Während mein Körper mit den Beschwerden gekämpft hat, ist aber auch einiges in meinem Unterbewusstsein passiert.

Die Auszeit fängt an Früchte zu tragen

Es ist jetzt ungefähr eine Woche her, dass es mir anfing besser zu gehen. Ich hatte wieder Appetit + plötzlich bekam ich meine Arbeitslust wieder. Meine Gedanken, haben sich gedreht, ich habe neue Lösungen gefunden. Mir ist klar geworden, dass ich mit heidee weiter machen möchte. Nicht ganz so, wie im Juli geplant, aber dennoch möchte ich nicht wieder 1 oder 2 Jahre warten, bis ich da weiter machen kann, wo ich gerade erst angefangen habe. Ich wollte auf keinen Fall noch mehr Zeit verlieren. Mission happy.heidee soll weiter gehen + ich möchte so viele Frauen wie möglich happy machen. YES! Ich will etwas großes erreichen + direkt damit beginnen, in meinem Tempo!

Meine erzwungene Auszeit hat mir einige Erkenntnisse gebracht, worüber ich mehr als froh bin (auch wenn ich die Begleiterscheinungen nicht unbedingt gebraucht hätte 😉 ). Mir ist bewusst geworden, dass heidee zu mir gehört + ich etwas schönes damit erreichen möchte. Die 6 Wochen ohne Social Media, haben mir gezeigt, dass mich das strategische posten sehr unglücklich gemacht + vollkommen gestresst hat. Ich bin von Natur aus nicht der Typ, der sein Leben permanent mit anderen teilt. Tolle Augenblicke erlebe ich ohne dabei an die tolle Story oder den besten Post für Insta + FB zu denken. Mein Fokus wird in Zukunft auf meinem Blog, die Happynews + Pinterest liegen. Dort möchte ich dir mitteilen, was bei mir so passiert + was es in Neues gibt. Wie + ob ich Instagram + Facebook weiter nutzen werde, weiß ich noch nicht. Ich spiele schon länger damit, beide Profile aufzugeben. Der Gedanke daran, wirkt irgendwie befreiend. 

Hier kannst du dich direkt zu meinen Happynews anmelden.

Außerdem wird es einen absoluten Ausverkauf bis Ende des Jahres in meinem Onlineshop geben. Genaueres gebe ich euch, dann noch mal bekannt. Sicher ist auch, dass der Online ab Januar für eine gewisse (kurze) Zeit geschlossen bleibt. Meinen Blog + die Happynews sollen weiterhin gefüttert werden. Und zu guter letzt plane ich noch mind. ein schönes neues Happyprodukt, dass dich gut in das neue Jahr starten lässt. 

Fazit

Wie du siehst, war meine Auszeit sehr wichtig, um mir klar zu machen, was ich wirklich möchte. Ich habe gute neue Entscheidungen treffen + nochmal mit Abstand auf meine aktuelle Situation blicken können. Diese lange Pause habe ich mir dieses Mal nicht selbst ausgesucht, aber sie hat mir gezeigt, dass wir uns viel öfter Auszeiten nehmen sollten. Meistens warten wir, bis uns der Körper dazu zwingt. Das muss aber nicht sein, wenn wir uns bewusst dafür entscheiden. So hat der Körper Zeit, sich zu regenerieren, unsere Gedanken werden losgelöst + wir können wichtige Entscheidungen, große Ziele + unsere direkte Zukunft nochmal mit dem Blick von außen neu betrachten. Auf diese Weise können wir uns neu sortieren, Platz schaffen, um mit genügend Anlauf große + kleine Sprünge zu wagen.

Ich habe mir zumindest fest vorgenommen, mir regelmäßig Auszeiten zu nehmen, gerade dann, wenn mal wieder große Entscheidungen getroffen werden müssen. Ich möchte mir + meinem Körper das beste Leben schenken, das ich zu bieten habe. Machst du mit?

Ich freue mich,  wenn ich dir mit diesem Artikel wieder etwas mehr zu einem glücklichen Leben verhelfen konnte. Lass es dir gut gehen,

deine Judith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu.