Meine Story

Lesezeit: 2 Minuten

„Lege deinen Fokus auf das Positive, begegne Menschen offen + ohne Bewertungen, fange an, dich selbst zu lieben.“

heidee Lifestyle + Design

Hinter heidee Lifestyle + Design steckt Judith Rasp (ich). Seit März 2018 baue ich alleine mein Label in Vollzeit aus. Ich lebe meinen Traum der Selbstständigkeit + ich liebe es. Auch wenn ich von Beginn an schon wusste, dass ich mit meinen Produkten einen neuen Weg gehen + Menschen damit glücklich machen wollte, habe ich mich erstmal im  großen Schreibwaren + Papeteriebecken  zwischen all den anderen aufgehalten. Erst jetzt (Sommer 2019) habe ich entdeckt, dass ich noch nicht da bin, wo ich hin möchte. Ich rede davon, Menschen glücklich zu machen, tue aber nicht wirklich etwas dafür. Das ändert sich jetzt. heidee Lifestyle + Design steht ab sofort für einen glücklichen Lebensstil mit fröhlichen Designs. 

Ich erschaffe tolle Wegbegleiter, die dich dabei unterstützen, deinen Lebensstil positiv auszurichten. Und das ganze hübsch + spielerisch, damit es auch richtig viel Spaß macht.

Mein Weg hier her

Ich habe vor über 15 Jahren begonnen Handmadeauf Märkten zu verkaufen, habe meine Handmade-Produkte immer neu entwickelt, bin eine Zeit lang den Upcycling-Weg gegangen, bis ich Ende 2014 das Zeichnen für mich als Entspannungsmethode entdeckt habe. Ich war schon immer kreativ, ich + meine beiden Geschwister wurden so erzogen. Wir haben aus alten Dingen etwas neues gemacht, haben Bilder für unsere Pappfotoapparate gemalt. Später kam dann das Fachabi für Gestaltung, eine Ausbildung zur Raumausstatterin + mein Auslandsstudium in den Niederlanden. Ich habe mich für Textilmanagement entschieden, da ich schon von Kind auf an, Modedesignerin werden wollte. Der niedrige Stundenlohn hat mich von der Ausbildung abgehalten, aber im Studium wollte ich das ändern – bis zum 2. Jahr. nach einem Interior-Projekt habe ich mich anders entschieden. Ich spezialisiere mich auf die Innenarchitektur – Objekteinrichtung. Das passt super zu meiner Ausbildung + macht richtig viel Spaß. Ich träumte davon, große Discotheken, Kneipen + Hotels einzurichten. Ich wollte in die Gastronomie. Nach dem Studium + der großen Panik, ob ich überhaupt einen Arbeitsplatz bekomme (mit meinem untypischen + nicht offiziellen Weg zur Innenarchitektur), hat es mich nach Würzburg verschlagen. (Berlin + Niederlande wären meine erste Wahl gewesen) Ich war froh, einen Fuß in die Tür zu bekommen + war mir sicher, dass ich die Zeit in Würzburg nur als Sprungbrett nutze.

Was soll ich sagen, ich bin immer noch da, habe einen Abstecher für ein Jahr nach Hessen gemacht, ein kleines Jahr in die Online-Marketing-Welt reingeschnuppert + stehe hier nun wieder in Würzburg (oder zumindest in der Nähe). Doch jetzt bin ich mein eigener Chef. Ich habe die Innenarchitektur geliebt, aber die Umstände drum herum, haben nicht zu mir gepasst. Und von meinem eigenen Lädchen + der Selbstständigkeit, träume ich schon, seitdem ich ein Kind bin. 

Der Weg hier her war nicht leicht, aber er hat sich gelohnt. Wenn du noch mehr über mich als Person erfahren möchtest, dann schau dir gerne meinen Blogbeitrag dazu an: Wie vor 15 Jahren alles begann…