Wie wir uns das Leben durch’s Helfen einfacher machen können

Vielleicht ist es nur eine Wahrnehmung von mir, vielleicht ist es was regionales oder aber, die Gesellschaft hat sich geändert. Vor ein paar Monaten, als ich mitten in den Vorbereitungen für meinen ersten Markt in diesem Jahr steckte ist es mir wieder richtig bewusst geworden. Gibt es das bedingungslose tief aus dem Herzen kommende „Kann ich Dir helfen?“ überhaupt noch?

Skizzenbuch.-Schriftzug-kann-ich-helfenWie war es eigentlich früher?

Ich kenne es noch von früher, wenn jemand viel zu tun hatte, hat man demjenigen geholfen, damit er schneller fertig war. Dabei ging es nicht darum nur Dinge zu tun, die einem selbst auch Spaß gemacht haben, sondern man packte mit an. Manchmal waren es nur Kleinigkeiten, die man den anderen abgenommen hat.

Zu Beginn meiner Zeit in der ich auf Kunsthandwerker Märkte ging, gab es für mich immer sehr viel zu tun. Ganze Abende saß ich bei meinen Eltern im Wohnzimmer und fädelte Perlen auf, kreierte Ketten und Ohrringe. Oft kam dann meine Mutter zu mir und fragte, ob sie mir nicht auch mal ein paar Ketten machen sollte. Auch eine Freundin kam des öfteren zu mir um mir bei meinem Schmuck zu helfen. Ein anderer Freund, wollte gerne Zeit mit mir verbringen, ich aber hatte keine Zeit, der Schmuck musste fertig werden. So beschloss er, sich einfach zu mir zu setzen, um mir Gesellschaft zu leisten. Es war schön, ich war nicht allein, sondern hatte eine nette Unterhaltung während ich mich auf die Märkte vorbereitete.

Wir waren irgendwie zusammener

Als ich 5 Jahre in Holland lebte, hatte ich wieder einen Freund, der mir immer wieder Gesellschaft leistete, während ich arbeiten musste. Ich hatte Spaß, habe die Arbeit gar nicht gemerkt. Wenn es Dinge im Studium gab, die ich selber nicht so gut konnte, hat er mir geholfen, etwas Arbeit abgenommen.

Später als ich dann schon in Würzburg gewohnt habe, war ich lange Zeit alleine, hatte keine Freunde, musste mich erstmal an die Mentalität gewöhnen. Neue Kontakte knüpfen, testen, ob die Menschen zu mir passen. Dann traten wieder Menschen in mein Leben. Und das erste Mal seit langem hatte ich wieder das Gefühl, Hilfe zu bekommen. Bei meinem Umzug haben sich so viel Helfer angeboten, dass ich einigen schon wieder absagen konnte. Als ich eine Verabredung verschieben musste, weil ich noch den Haushalt machen musste, wurde mir angeboten, es schnell zusammen zu machen, damit wir mehr Zeit zu zweit haben. Das ist nun schon 5 Jahre her.

Wie können wir denn nun helfen?

Klar ich bin oft umgezogen und da haben wir immer genügend helfende Hände gehabt. Was ich aber meine sind wirklich eher die alltäglichen Dinge. Mal zusammen den Haushalt machen, um einfach Spaß dabei zu haben, gar nicht zu merken, dass diese Arbeit doof ist. Trotzdem Zeit miteinander zu verbringen, zu quatschen, zu lachen. Wenn man das Gefühl hat, eine Freundin oder ein Freund kommt nicht wirklich voran oder erstickt in Arbeit, einfach mal zu fragen, ob man ihr/ihm etwas abnehmen kann.

Das bisschen Haushalt macht sich von allein!

Wenn ich zum Beispiel mal die Arbeit im Haushalt betrachte. Eigentlich ist es jedem zu viel, die wenigsten möchten das Geld für eine Putzfrau ausgeben oder finden es unangenehm. Doch es gibt Tage oder Wochen, da setzt einem die Arbeit besonders zu. Weiß gar nicht wo oben oder unten ist, da die Woche schon vollgepackt ist mit Terminen. Und klar, am Wochenende möchte man sich erholen, nicht mehr arbeiten müssen. Oft fühlt es sich schon stressig an, einen Termin für ein gemeinsames Treffen mit einer Freundin oder einem Freund zu finden.

Wie schön ist doch der Gedanke, diesem Menschen einfach mal ganz ohne Hintergedanken aus tiefstem Herzen seine Hilfe anzubieten?
Ich würde es mir wünschen, dass jeder sich einfach mal anbietet und zwar ganz ehrlich. Einem lieben Menschen einfach mal den Rücken frei hält, damit er sich um die aktuell wichtigen Themen kümmern kann. Natürlich gehören auch immer zwei dazu. Man muss die Hilfe auch annehmen können. Aber auch das kann man üben.

Also wie wär’s?

Kann ich Dir helfen?
Was muss unbedingt mal wieder gemacht werden?
Wo hakt es gerade bei Dir?
Ich habe gemerkt, dass Du momentan echt viel zu tun hast. Was kann ich für Dich tun?
Lass uns die doofen Fenster doch zusammen putzen, dann können wir quatschen und Du hast die Arbeit ganz nebenbei erledigt.
Komm ich saug Dir Deine Wohnung oder kaufe für Dich mit ein, dann kannst Du Dich um Dein Bad kümmern.
Klingt das nicht wirklich schön?
Wer kann bei Dir mal wieder echte Hilfe gebrauchen?

 

Skizzenbuch.-Schriftzug-kann-ich-helfen

Helfe und lass Dir helfen, dass bringt uns alle wieder ein Stückchen näher zusammen und fühlt sich unglaublich gut an. Passend dazu kannst Du Dir gerne meinen Blogbeitrag durchlesen, wie wir den Alltag meisten können und wie ich mit den vielen Aufgaben umgehe.

Kann ich Dir vielleicht irgendwie helfen? Lass es mich wissen und habe einen schönen Tag!

Deine frau heidee

 

Ps: Du kannst mir gerne davon berichten, wie es sich für Dich angefühlt hat mal wieder jemandem so richtig aus tiefstem Herzen zu helfen. Schreibe mir in den Kommentaren oder per E-Mail. Ich freue von Dir zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.